Franzi laufend unterwegs – Das bin ich

Franzi - Das bin ich

Ich bin Franziska Vofrei und eine von Vielen. Vielen, die regelmäßig joggend die Parks unsicher machen, tagsüber einem Job nachgehen und dazwischen noch irgendwie Familie, Freunde und sonstige alltägliche Herausforderungen meistern. OK, damit verrate ich euch nichts Spektakuläres. Also wer steckt wirklich hinter diesem Laufblog?

Ich wurde 1988 in Halle (Saale) geboren und bin bis heute meiner Heimat treu geblieben. Mein Job im Marketing eines Leipziger Softwareunternehmens hält mich täglich in Bewegung zwischen zwei Städten unterschiedlicher Bundesländer. Ehrenamtlich engagiere ich mich bei den Wirtschaftsjunioren.

Meine Laufrunden finden daher unter der Woche eher in den Abendstunden statt. Ideal, um nach der Arbeit im Büro in der frischen Luft den Kopf frei zu bekommen. Das Wochenende nutze ich für längere Laufeinheiten mit mehr als 10 Kilometern, für die von Montag bis Freitag leider zu wenig Zeit bleibt.

Neben dem Laufen fotografiere ich ganz gern. Ich zähle definitiv nicht zu den Profis, aber manche Motive können sich sehen lassen. Das ein oder andere Foto landet ganz gewiss auch in diesem Blog. Dank dem Laufen entdecke ich ab und an tolle Fotospots in der Region, auf die ich sonst gar nicht gekommen wäre. Es macht mir Freude, diese beiden Hobbys so miteinander verbinden zu können.

Beiträge für den Laufblog im Schreibblock

Eine kleine Besonderheit ist vielleicht auch, wie ich die Beiträge für diesen Laufblog verfasse. Ein neuer Beitrag entsteht als Erstes immer in schriftlicher Form, fernab vom Laptop. Die Gedanken fließen einfach besser, wenn ich ganz altmodisch Stift und Papier in der Hand habe. Der Weg des Textes vom Block in meinen Blog ist dann häufig länger als der aufs Papier. Trotzdem bin ich überzeugt, dass das Schreiben per Hand den Beiträgen mehr Charakter verleiht als das einfache Tippen auf der Computertastatur. Wenn unter euch Lesern Blogger sind, teilt gern eure Erfahrungen mit mir, wie euch das Schreiben am besten gelingt.

Nicht zuletzt möchte ich euch meine kleine Schwäche nicht vorenthalten. Schokolade! Ich liebe Schokolade und alles, was Schokolade enthält oder damit überzogen ist, in allen Variationen. Ja, ich bin eine Naschkatze. 😊 Aber diese Schwäche nutze ich als Motivation. Was gibt es Schöneres, als sich nach einer erfolgreichen Trainingseinheit mit dem Lieblingssnack zu verwöhnen?

So viel zu mir. Ich hoffe, der Blog gefällt euch, inspiriert vielleicht sogar ein wenig. Vor allem aber ist es mit diesem Laufblog meine Mission, euch zu motivieren. Glaubt an euch und an eure Ziele – egal ob der erste 10 km-Lauf, Halbmarathon oder Marathon, bleibt dran. Das oberste Gebot ist dabei die Liebe zum und der Spaß am Laufen! Denn damit klappt es fast von allein, an diesem wunderbaren Ausdauersport trotz alltäglicher Herausforderungen festzuhalten.

Ihr habt Feedback, Anregungen oder Fragen? Ich freue mich auf eure Kontaktaufnahme.

>> Zum Kontaktformular